no data
slide show PDL
no data no data no data no data no data



28. AUSBILDUNG FÜR FREMDSPRACHEN-LEHRER/-INNEN IN DIE PSYCHODRAMATURGIE (PDL)


an sechs Wochenenden


mit Dr. Bernard und Marie Dufeu



Die Ausbildung ist sprachübergreifend.
Sie findet auf Deutsch statt.


Januar 2019 - Juni 2019


Sie lehren eine Fremdsprache und ...


no data Sie möchten Ihre Kompetenz als SprachlehrerIn erweitern.


no data Sie möchten Ihren TeilnehmerInnen die Fremdsprache auf eine angenehme und lebendige Weise vermitteln.


no data Sie möchten einen individuellen und direkten Zugang zur Fremdsprache fördern.


no data Sie möchten Ihre kreativen Fähigkeiten als LehrerIn erweitern, so dass Ihre Arbeitsweise Ihre Teilnehmer anspricht.


no data Sie möchten pädagogische Verfahren kennen lernen, die die Rezeptivität und die Ausdrucksfähigkeit Ihrer Teilnehmer fördern.


no data Sie möchten die Gruppenprozesse Ihrer Lerngruppe besser berücksichtigen können und die Kohäsion der Gruppe fördern.


no data Sie möchten mehr Farbe in Ihren beruflichen Alltag bringen.


Wir bieten Ihnen eine Ausbildung, die die Realisierung dieser Wünsche möglich macht.


Die PDL können Sie sowohl als einheitliches Unterrichtskonzept im Rahmen eines Intensivkurses anwenden, als auch einzelne Elemente davon in anderen Unterrichtskontexten einfließen lassen.
Ihre Verfahren geben Ihnen die Möglichkeit, ohne Lehrwerk zu arbeiten bzw. Ihre Arbeit mit dem Lehrwerk durch neue Übungen und Techniken zu bereichern.
Sie sollen am Ende der Ausbildung in der Lage sein, allein oder in einem Zweierteam selbständig Kurse mit der PDL zu leiten und ihre Verfahren auf andere Unterrichtskontexte zu übertragen.
Die Ausbildung findet über sechs Wochenenden jeweils Freitags 17.00 Uhr bis Sonntags 13.00 Uhr statt.
Zwischen den Wochenenden empfehlen wir, die erworbenen Techniken mit eigenen Teilnehmern oder Freunden zu üben, um die Praxisorientierung der Ausbildung zu intensivieren und ihre Effektivität zu erhöhen.


Anwendungsbereiche der PDL


Ursprünglich für Erwachsene entwickelt, die PDL wird immer öfter mit Kindern und Jugendlichen - u.a. im Rahmen von Projektwochen- angewandt.
In den ersten Jahrern ihrer Entwicklung wurde sie vor allem in Gruppen benutzt, ihre Verfahren werden auch im Einzelunterricht eingesetzt.


Ziel der Ausbildung


Die Ausbildung ist praxisgerichtet. Sie sollen am Ende der Ausbildung in der Lage sein, allein oder in einem Zweierteam selbständig Kurse mit der PDL zu leiten und ihre Verfahren auf andere Unterrichtskontexte zu übertragen.


Die Inhalte der Ausbildung


Da die PDL teilnehmer- und gruppenorientiert arbeitet, bedeutet dies konsequenterweise, dass kein Lehrwerk benutzt wird. Um dies zu ermöglichen, werden in dieser Ausbildung besondere Übungen vermittelt, die von Grundlagenübungen begleitet und von spezifischen Verfahren unterstützt werden.


no data Vermittlung der Hauptübungen und -techniken der PDL
(Doppeln, Spiegeln, Verschiebung, Relais, Sequenztechnik...), die den individuellen Ausdruckswunsch der Teilnehmer anregen und unterstützen. Diese aufeinander abgestimmte Übungen führen vom allerersten Einstieg in die Fremdsprache für Anfänger ohne Vorkenntnisse bis zur Beherrschuung spezifischer alltäglicher oder beruflicher Situationen, die eine höhere Sprachkompetenz fordern.
Anpassung der Übungen in anderen Kontexten (Firmenkurse, konventioneller Unterricht) bzw. in anderen Gruppenkonstellationen: Größere Gruppen, kleine Gruppen, Einzelunterricht...


no data Aufwärmübungen zu den Hauptverfahren
nach dem Prinzip der Entwicklung der schöpferischen Spontaneität von J.L. Moreno: Zu jeder Hauptübung bieten wir eine Aufwärmübung, die nach präzisen Kriterien aufgebaut bzw. ausgewählt wird.


no data Aufladetechniken
zur Erweiterung und Verbesserung der Ausdrucksmöglichkeiten der Teilnehmer. Die Aufladetechniken ermöglichen, die zur sprachlichen Beherrschung der entstandenen Situation neu angebotenen sprachlichen Mittel in einer geschützten Form wieder anzuwenden, dadurch wird ihre Integration gefördert und ihre Verfügbarkeit erhöht. Sie dienen zugleich Erweiterung der Ausdrucksmittel der Teilnehmer und haben eine Korrekturfunktion.


no data Wiederaufnahmetechniken,
die unter anderem ermöglichen, die gleiche Sprechsituation von einer anderen Perspektive anzugehen und damit die neu erworbenen Sprachelemente in einem leicht veränderten Kontext erneut anzuwenden und besser zu behalten. So dass die Teilnehmer die neuen sprachlichen Inhalte sich besser einprägen wird eine Auswahl von Variationsparametern zu der ursprünglichen Situation angeboten, die "den Wandel in der Kontinuität" fördern, d.h. eine Wiederaufnahme des sprachlichen Materials ermöglichen, ohne den Eindruck einer Wiederholung zu bekommen. Diese Techniken tragen zugleich einer Erweiterung der Ausdrucksfähigkeit der Teilnehmer und ihrer Rollenflexibilität bei.


no data Abwechslungsreiche Zwischenübungen,
die dazu beitragen, die Grundfähigkeiten, die zum Erwerb einer Fremdsprache wichtig sind (Rezeptivität, Konzentration, aufmerksames Zuhören, Präsenz, Flexibilität, Ausdrucksfähigkeit...), gezielt zu trainieren. Zwischenübungen ermöglichen in dieser Phase eine Alternanz zwischen Einzel- und Gruppenübungen und tragen der Beherrschung wichtiger Fähigkeiten und Fertigkeiten bei.


no data Projektions-, Assoziations- und Identifikationsverfahren,
die zum symbolischen Ausdruck von Gruppenthemen führen und Dramatisierungstechniken für ihren pädagogischen Einsatz. Diese Verfahren gehen vom Gruppenleben, von einem Thema, von einer Situation, bzw. von einem Setting aus und stimulierenden Ausdruckswunsch der Teilnehmer .


no data Verfahren, die zum Abbau von Sprechhemmungen führen


no data Übungen, die die Entwicklung wesentlicher Einstellungen, Haltungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten unterstützten, die den Erwerb und das Lernen einer Fremdsprache fördern. Es werden Übungen eingesetzt, die u.a. das Zuhören, die Empathie, die Konzentration, die Flexibilität, die Spontaneität und Kreativität der PDL-TrainerInnen und der TeilnehmerInnen eines Sprachkurses aktivieren und erweitern. Sogenannte "sprachbegabten" Menschen besitzen diese Fähigkeiten. Es ist also wichtig, sie nicht nur an Trainer sondern auch an Kursteilnehmer zu vermitteln, denn sie erleichtern den Spracherwerbsprozess.


no data Verfahren, die die Imagination und die Vorstellungskraft der Teilnehmer anregen.


no data Einsatz von Märchen, Mythen und literatischen Texten im Fremdsprachenunterricht


no data Verfahren, die die Teilnehmer zu einer genauen Wahrnehmung und Beherrschung der fremden Aussprache führen. Übungen, die die Spezifizität der fremden Aussprache körperlich erfahrbar und dadurch besser vollziehbar machen. Einstatz von ausgewählten Gedichten zur besseren Pezeption und Wiedergabe der Aussprache


no data Rhythmus- und Intonationsübungen,
die die Eigenart der Fremdsprache körperlich erfahrbar machen. Ausgewählte Gedichte vermitteln die rhythmischen und melodischen Eigenarten der Fremdsprache. Techniken der körperlichen „Übersetzung“ von fremdem Rhythmus, fremder Melodie und von bestimmten Lautcharakteristiken sensibilisieren für die besonderen Eigenschaften dieser Sprache. Unter anderem tragen neun Bewegungstypen der Beherrschung einer Fremdsprache bei.
Einige Grundlagen der verbo-tonalen Methode erleichtern die Beherrschung der fremden Aussprache.
Diese Verfahren machen die Fremdsprache vertrauter, "entfremden" sie und erleichtern dadurch ihre Integration.


no data Entspannungsübungen.
Jeder Unterrichtstag bzw. -sitzung fängt mit einer Entspannungsübung an. Diese soll nicht nur dazu dienen, die Teilnehmer zu entspannen, sondern auch ihre Rezeptivität, ihre Wahrnehmungs- und ihre Konzentrationsfähigkeit zu fördern und eine Atmosphäre der entspannten Aufmerksamkeit zu schaffen. Zwei Entspannungsformen werden bei der Ausbildung vermittelt: eine Entspannung im Liegen und eine Entspannung im Sitzen.
Kleine Entspannungsübungen, die als Zwischenübungen dienen, werden auch dabei erlernt.
Die Funktionen der Entspannung und Erklärungen über den Aufbau der Entspannungsübungen werden zur Untermauerung der Praxis angegeben.


no data Atemtechniken und Stimmübungen zur Förderung der Rezeptivität und der Expressivität


no data Techniken und Übungen zur besseren Vermittlung der Grammatik


no data Schriftliche Übungen, die in den ersten Tagen unmittelbar aus dem Gruppengeschehen entstehen und die Lust am Schreiben wecken. Es werden auch schriftliche Übungen für die weiteren Tage vermittelt, die direkt in Verbindung mit den mündlichen Aktivitäten stehen ebenso wie schriftliche Übungen, die eigenständig eingesetzt werden können.


no data Vermittlung von Kriterien zur treffenden Auswahl von Texten und weiteren Materialien im Unterricht und von Verfahren zu ihrem Einsatz. Wenn Texte eingesetzt werden, dann werden sie nach bestimmten thematischen, gruppendynamischen und/bzw. dramaturgischen Kriterien ausgesucht. Sie haben eine Auslöserfunktion, denn sie fördern den Ausdruckswunsch der Teilnehmer, sie dienen auch zur Erweiterung der Kenntnisse der Fremdsprache und ihrer Kultur.


no data Verfahren zur Dramatisierung von Texten und von Gruppenthemen


no data Selbstwahrnehmung im Lehr- und Lernprozess und Wahrnehmung gruppendynamischer Aspekte einer Lerngruppe


Ausbildungskonzept


Die Ausbildung findet über sechs Wochenenden jeweils Freitags 17.00 Uhr bis Sonntags 13.00 Uhr.

Zwischen den Wochenenden sollten Sie die erworbenen Techniken üben, um die Praxisorientiertheit der Ausbildung zu bewahren und ihre Effektivität zu erhöhen.

Termine:
Grundblock
11. - 13. Januar 2019
08. - 10. Februar 2019
08. - 10. März 2019
05. - 07. April 2019
Aufbaublock
10. - 12. Mai 2019
14. Juni - 16. Juni 2019

Jeweils:
Freitags : 17.00 - 21.00 Uhr
Samstags: 09.30 - 12.45 Uhr, 14.45 - 19.00 Uhr
Sonntags: 09.00 - 13.00 Uhr


Die Trainer: Dr. Bernard und Marie Dufeu entwickeln seit 1977 die Sprachpsychodramaturgie. Sie arbeiten seit mehr als 35 Jahren als Fremdsprachenlehrer und seit mehr als 30 Jahren in der LehrerInnenfortbildung.

Ort: Mainz

Teilnahmegebühr
Grundblock : 1000,-- Euro
Aufbaublock: 450,-- Euro
Gesamtpreis: Euro 1450.-- (in sechs Raten) siehe Anmeldeformular.
Frühbucherpreis bei Anmeldung zur Grund- und Aufbauphase
bis zum 30.06.2018: Euro 1250--
Frühbucherpreis bei Anmeldung zur Grund- und Aufbauphase
bis zum 30.09.2018: Euro 1350--

WICHTIG: Denken Sie an die Möglichkeit, bei den zuständigen Stellen eine Bildungsprämie (z.Zeit 500,-- Euro) bzw. einen Bildungsscheck zu beantragen. Siehe Bedingungen unter:



Flyer 28. Grundausbildung Januar - Juni 2019



Anmeldungsformular zur Grundausbildung



Unterbringungsmöglichkeiten:


Hier klicken für:




Es besteht auch die Möglichkeit mit Schlafsack im Arbeitsraum zu schlafen.